„Wie sollten sie also zugeben, dass das Haus schon in Flammen steht?“ – Über linken Attentismus

[Für die „Puristen der Arbeiteruntätigkeit“ stellen wir hier einen Brief von Guy Debord an André Frankin vom 8. August 1958 online. Am 13. Mai desselben Jahres putschten rechte Militärs in der damaligen französischen Kolonie Algerien gegen die Regierung in Paris, von der sie Zugeständnisse an die anti-kolonialen Kräfte befürchteten. Der Putsch führte schließlich zum Zusammenbruch der 4. Republik und zur Errichtung eines autoritären Präsidialregime unter der Ägide von Charles De Gaulles. Angesichts der Mobilisierung der rechten Parteien und der fatalen Passivität großer Teile des Proletariats hätte in diesem Moment der Gefahr aber noch viel mehr auf dem Spiel stehen können. Mehr zu den Ereignissen: http://www.si-revue.de/ein-b%C3%BCrgerkrieg-in-frankreich
In seinem Brief beschreibt Guy Debord, wie die Linkskommunisten von
Socialisme ou Barbarie, um der Erhaltung der reinen Prinzipien willen, die Arbeit eines antifaschistischen Komitees blockieren.
Der Text findet sich in dem Buch Guy Debord,
Ausgewählte Briefe, Berlin 2011, S. 14f.]

An André Frankin(1)
8. August

Lieber Frankin,
der Traum geht weiter. Die ohnehin verhaltene Mobilisierung der Bevölkerung im Mai (in den antifaschistischen Komitees) hat sich binnen einiger Wochen vollständig aufgelöst.
Die „Denker“ der Linken sagen, man müsse alles radikal überdenken; so banal war ihr Denken noch nie.
Wie du sagst: Abgesehen von ihnen gibt es nichts. Man muss sie zur Kenntnis nehmen. Neulich Abend habe ich lange bei einem Verbindungs- und Aktionskomitee der Jugend (!) interveniert, das von den Spinnern vom 14-Juillet(2) so gepriesen wird. Es waren einige mit gutem Willen da, die zumeist aus der Jugendherbergsbewegung kamen und das Komitee am Folgetag des 28. Mai im Glauben an den baldigen Kampf gegründet hatten. Aber einige denkende Köpfe von Socialisme ou Barbarie(3) haben sie entwaffnet, indem sie ihnen ihre reine Lehre eingepaukt haben; sie haben sich von Treffen zu Treffen sukzessive die „demystifizierende“ Autorität gesichert, diese Demystifikation dabei aber ausschließlich gegen die Organisationen der Arbeiter gerichtet.
Die ganze Diskussion war eine Polemik zwischen den Sozialisten-oder-Barbaristen und mir. Sie schienen zu befürchten, ich sei gekommen, um sie vom Thron zu stoßen und anschließend an ihrer Stelle über diese Unschuldigen zu regieren. Um mich zu diskreditieren, haben sie 20 oder 30 Mal anklingen lassen, ich sei von irgendeiner Partei abgestellt worden, um ihnen zu schaden (sie haben eine gewisse Tendenz zum Größenwahn). Sie gaben sogar vor, zu glauben, von mir gehe die Gefahr einer Sabotage der Versammlung aus! (Ich war in Begleitung von zwei algerischen Genossen.)
Sie könnten einen beruhigen, wenn sie nicht solche Idioten wären. Faschismus? Wissenschaftlich unmöglich. Das Ende der bürgerlichen Demokratie? Ein zu vernachlässigendes Detail für den revolutionären Kampf. Der Zusammenbruch der Linken? Gute Sache; die französischen Arbeiter sind bewusst auf Abstand zu ihren Feinden, den Parteien und Gewerkschaften, gegangen und werden bald zur herrlichen Spontaneität der wilden Streiks des amerikanischen Proletariats vordringen! Der Algerienkrieg aber wird munter zur Seite geschoben, um diesen erhebenden Vergleich anstellen zu können. Wenn de Gaulle ihn nicht beendet, werden die Großmächte ihn schon dazu zwingen.
An dieser Stelle habe ich deine Idee vorgebracht über die Bedeutung, die die irakische Revolution für das algerische System (das so viel besser in diese Zeit kolonialer Revolutionen passt als die Anachronismen Hussein-Nuri as-Saids) und für die sicheren Ölreserven in der Sahara haben kann. Öl, das plötzlich in der Mitte des Saales hervorsprudelt, hätte nicht für mehr Überraschung gesorgt.
Diese Leute sind Mechanisten der schlimmsten Sorte. So wenig Marxisten wie nur möglich: Arbeitertümler. Das geht sogar bis hin zum religiösen Denken: Das Proletariat ist ihr heimlicher Gott. Seine Wege sind unergründlich und die Intellektuellen haben in Demut abzuwarten. Wie sollten sie also zugeben, dass das Haus schon in Flammen steht?
[…]
Brüderlich,
Guy

(1) André Frankin, Mitglied der Lettristischen Internationale, später belgischer Situationist ohne Sektion.

(2) Le 14-Juillet (Der 14. Juli), von Dionys Mascolo und Jean Schuster als Reaktion auf die Machtübernahme de Gaulles vom 13. Mai 1958 gegründete Zeitschrift.

(3) A.d.Ü.: Zeitschrift der gleichnamigen französischen linksmarxistischen Gruppe, die von Cornelius Castoriadis und Claude Lefort 1949 gegründet wurde; abgekürzt: S. ou B..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s